HexLox, die Fahrradteilesicherung

Fahrraddiebstahl bleibt auch in diesem Jahr ein Thema. Angesichts der hohen Diebstahlraten von weit über 300.000 Fahrrädern im Jahr in Deutschland gerät das Problem des Diebstahls von hochwertigen Fahrradteilen aus dem Blickfeld. Mit einem passenden Inbus-Schlüssel ist der Abbau eines Brooks-Sattels eine Sache von Sekunden, wenn man einen Moment unbeobachtet ist. Bei Ebay läst sich so ein Sattel locker für 30 oder 40 Euro verticken, schnelles Geld für Leute, die es darauf abgesehen haben.

Eine Innovation aus Berlin könnte es in Zukunft Fahrradteiledieben schwer machen. Das System HexLox kann alle Fahrradteile sichern, die mit Hilfe einer Inbusschraube am Rad befestigt sind. Ein sehr kleines Schloss verschließt den Hohlraum einer Innensechskantschraube, sodass es nicht mehr möglich ist, den zugehörigen Schraubenschlüssel aufzusetzen. Das HexLox-Ssytem wird es für die Standardschraubengrößen 4#, 5# und 6# geben. Die Entwickler schreiben auf Facebook: “I took it to the Berlin lock pickers society last December… they couldn’t crack it!”

Zur Finanzierung der Fahrradteilesicherung HexLox wird in gut einem Monat eine Kickstarter-Kampagne durchgeführt. Dann werden wir wohl auch erfahren, wie teuer ein HexLox-Mini-Schloss wird. Auf der Webseite sieht das System jedenfalls recht vielversprechend aus.

HexLox
HexLox auf Facebook
(via)

9 Kommentare zu “HexLox, die Fahrradteilesicherung”

  1. Philipp H. schreibt:

    Was gäbe ich dafür, wenn man wirklich mal sinnvoll den Teiledieben abhalten kann die schönen Anbauteile zu klauen. Es gibt ja schon einige andere Schraubensicherungsmethoden. Pitlock finde ich aber beispielsweise wirklich nicht so toll. Der Spontandieb hat da vielleicht nicht immer das passende Werkzeug dabei, aber es brauch auch nur wenig mehr um die Dinger zu knacken. Daher bin ich über jede Entwicklung auf dem Markt froh. Es braucht häufig Konkurrenz damit Innovation entsteht. Dann kann ich vielleicht auf meinem Stadtrad irgendwann auch einen guten Sattel fahren.

  2. Marcus Tonndorf schreibt:

    Hallo Philipp, nächste Woche werde wir spontan ein paar Leute einladen in Berlin
    um #Hexlox zu testen. Schick mich gerne ein nachricht auf FB www.facebook.com/thehexlox und wir laden dich ein.

    Lg,
    Marcus

  3. Michael S schreibt:

    Au weia, ich versuchs später nochmal, muss nach dem Sound-Schock beim Video jetzt auch noch eine Augekrebs-Therapie bei der Website angehen. Aber ich geb nicht auf.

  4. Michael S schreibt:

    Spannende Sache, sind bestimmt auch auf einer der nächsten Berliner Fahrradmessen.

  5. René schreibt:

    Worin besteht der Vorteil gegenüber klassischer Systeme, wie PitLock?

  6. Marcus Tonndorf schreibt:

    Hallo Michael und René.
    Ja wir werde auf die FahrradShau sein.
    In vergleich zu andere Produkte “installierst” du Hexlox in 3 Sekunden
    da du es rein in (d)eine Inbus schraub steckst und es ist dann gesichert.
    Muss also nicht austauschen. Wir werden in die nächste Wochen vor unsere
    Kickstarter Campaign nochmals ein Demo machen in Berlin, kommt gern vorbei.
    Trag euch auch gerne hier ein für Hexlox Newsletter http://eepurl.com/bI-Ds5 dann werde wir euch auf dem Laufende halten. Grusse Marcus

  7. fab schreibt:

    wenn das funktioniert könnte ich mir wieder einen brooks kaufen (cambium oder so). pitlock hatte ja nix für die schraube an den sattelstreben. wusster der dieb auch.

    mir hamse ja sogar schon den ständer (!) abgeschraubt. seitdem delle in der kettenstrebe - stahlrahmen kann das ab, zum glück.

  8. Kohl schreibt:

    Bin sehr gespannt auf das Produkt auf der Fahrradschau!

  9. René schreibt:

    Für den Newsletter habe ich mich angemeldet. Die Fahrradschau habe ich eingeplant, mal schauen ob es klappt!

Kommentiere diesen Beitrag