Reelight auf der Eurobike

Wie schon angekündigt, Reelight hat eine Neuheit auf der Messe präsentiert. Sofort wieder für  einen Eurobike Design Award nominiert, gibt es jetzt Reelight auch mit Kabel! Der Abnehmer ist jetzt etwas größer, die Magneten in den Speichen ebenfalls, und  die Leuchten sind jetzt auch mit einem relativ großen Reflektor versehen, sehr schön gemacht, wie ich finde. Endlich ist das Reelight also auch auf dem Lenker montierbar und die Sichtbarkeit damit deutlich erhöht.

reelight2009.jpg

22 Kommentare zu “Reelight auf der Eurobike”

  1. matze schreibt:

    Die Größe geht noch , cool find ich die Lampen selbst , sind schön altmodisch.
    Wißt ihr schon ob das die absolute Kabellänge wird ?

    Ist das dahinter ne Felge von nem VIVA-Bike ?

  2. Oli schreibt:

    Also ich war selber früher von Reelight sehr begeistert, hatte mir das erste Modell sogar noch im Ausland bestellt, weil es das hier noch nicht gab. Mittlerweile sehe ich das etwas kritischer. Mit einem “normalen Licht”, beispielsweise von Buschund Müller, können es diese Funzeln nicht aufnehmen. Und dafür hat man doch ein Licht am Rad. Man wird zwar halbwegs gesehen, sieht auf dunkler Straße damit (mit Reelights) aber nicht viel mehr als ohne.
    Und die Magneten? Ist dieses fette Teil an den Spechen etwa der Magnet? Das sieht ja ha heftig überdimenioniert aus. Sicher, der wird dann auch eine kräftige Induktion produzieren, aber dann kann’s auch gleich ein Nabendynamo sein.
    Naja, und weil hier sowieso gerade die Werbetrommel läuft; auf der Seite von Busch und Müller (Neuheiten) gibt es die Ankündigung für sowohl ein dynamo- alsauch batteriebetriebenes neues Rücklicht. Nennt sich Toplight line plus bzw. ixback seno. Die sehen in Betrieb bestimmt ganz fein aus.

  3. Prokrastes schreibt:

    Habe mir kürzlich einen “LUMOTEC IQ Cyo” geleistet.

    DAS ist Licht. Alles andere, was ich bislang gesehen habe, ist gefunzel.

  4. Philip schreibt:

    kann ich bestätigen prokrastes :-D das ding is der wahnsinn.
    fahr damit mal ausserhalb der stadt in der nacht nen stockdusteren weg lang. der lichtkegel reicht für jeweils einen radler links und rechts von dir ;)

  5. Flo schreibt:

    B&M kann ich auch empfehlen.
    ich hab mir den IXON IQ von B&M geleistet, mit Batterien, für 3 versch. Räder, und mit Ride & Charge können die Akkus auch mit dem Nabendynamo geladen werden:

    http://www.bumm.de/index.html?docu/192q.htm
    http://www.bumm.de/index.html?docu/492rk.htm

    trotzdem find ich das reelight konzept durchaus interessant, wird sich zeigen wie das in natura ausschaut, das foto ist nicht das aussagekräftigste ;)

  6. Oli@Flo schreibt:

    Hey Flo,
    ich habe auch die Ixon IQ, ist ein geiles Licht. Wie darf ich Ride & Charge verstehen? Du hast einen Nabendynamo und lädst die akkubetriebene Lampe damit auf? Also dann kann man auch gleich zur Lunmotec IQ greifen, oder? Macht noch mehr Licht und ist fest am Rad.
    Mittlerweile tendiere ich auch eher zu fest verbauter Beleuchtung, weil mir das ständige abnehmen ein wenig lästig wird. Andererseits muss man die Lumotec ja schon versichern, sonst wird einem das schöne Teil bald geklaut.
    Eine andere tolle Lampe gibt es noch hier, das Teil macht bei 20Kmh angeblich schon 75 Lux, also nochmal erheblich mehr als die hellen Lampen von B&M.
    http://www.nabendynamo.de/produkte/Edelux.html

  7. Oli schreibt:

    http://www.rad-spannerei.de/blog/index.php?s=edelux

  8. Flo schreibt:

    @Oli
    ich hab leider noch keinen nabendynamo, aber der hauptgrund für die lampe war, das ich sie auf zumindest 3 verschiedenen rädern verwende, und für jedes rad lampe+nabendynamo zu kaufen, war mir zuviel.
    zumindest einen nabendynamo werde ich mir aber bald zulegen, dann kauf ich mir auch das Ride & Charge (ja, die akkus werden dann mit dem dynamo aufgeladen, das maunal sagt “Nach ca. fünf Stunden zügiger Fahrt sind die 4 Akkus (2100-mAh)
    aufgeladen.”)

    interessant is ja auch das E-Werk von B&M: http://www.bumm.de/index.html?docu/492rk.htm (Das leistungsstarke, nabendynamobetriebene Universal-Netz- und Ladegerät)

  9. Harald schreibt:

    @Flo: falscher Link zum E-Werk. http://www.bumm.de/docu/361.htm

    Aber danke für den Tipp. Wenn der Preis von 139 Euro nicht wäre, würde ich sofort zuschlagen. Mal schauen, wie viel das Ding dann beim Händler kosten wird.

  10. Reelight handlebar light « Bike Monkey Magazine schreibt:

    […] announced a handlebar mounted version of their light at Eurobike, where Reelight has been nominated for a European Design Award for the secon year in a […]

  11. Alex schreibt:

    Auf meinem Xtracycle/Velotraum benutze ich seit über 2 jahren Reelights UND ein B&M IXON vorne, leider ohne Nabendynamo (laufrad und B&M IXON batteriebetrieben waren schon da, bleibt erstmal so - ist auch tatsächlich praktisch, wie Flo oben schreibt, zwischen versch. räder zu wechseln, wenn man nicht so viel geld ausgeben kann/will für nabendynamos ueberall).

    aber reelights sind nur ‘um gesehen zu werden’ und sollte nicht mit fahrtlicht verglichen werden, wie Oli oben schreibt. Die kombination von beiden (in meinem Fall drei vorne) ist toll, und man weiss, dass die Reelights IMMER an sind, egal was batterie gerade tut. Dies ist auch der Grund, warum meine drei Kinder auch Reelights haben: Licht ist immer zuverlässig da.

    kann nur empfehlen, und ich freue mich, die neuen anzuschauen.

  12. berlinradler schreibt:

    Wo hier alle so für B&M schwärmen - ich hab ja noch den “alten” IQ Fly. Was anderes? Nie wieder! :-)

    Am Reelight positiv sehe ich das in einem Kommentar genannte Argument, dass man damit schnell und preiswert zwischen mehreren Rädern wechseln kann. In Vergleich zu herkömmlichen Dynamobeleuchtungen (50 km Lebensdauer, egal ob genutzt oder nicht) ist das sicher ein gewaltiger Fortschritt.

  13. Harald schreibt:

    @Berlinradler: Du sprichst in Rätseln. Wieso kann man das Reelight schnell und preiswert zwischen Rädern wechseln? Auf dem Bild sehen die doch recht fest montiert aus. Und mit was für Dynamobeleuchtungen vergleichst du das? 50 km Lebensdauer?
    Ich bin verwirrt.

  14. berlinradler schreibt:

    @Harald, ich bezog mich auf den Beitrag von Flo.

  15. berlinradler schreibt:

    @Harald, mit normalen Dynamobeleuchtungen habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Dass der Dynamo durchrutscht und die Glühlampen durchbrennen, ist dabei das geringste Problem. Fies ist, wenn mitten in der Pampa kein Strom mehr an einer der beiden Lampen ankommt. Wo sucht man ohne Durchgangsmessgerät im Dunkeln den Fehler?

    Die vielen Wackelkontakte beim alten, noch zulässigen und noch verkaufen Dynamosystem treten unabhängig von der Lampennutzung auf. Die 50 km Nutzdauer sind ein vielleicht etwas übertriebener Schätzwert. Wenn aber eine alte Dynamoanlage nach 500 km noch funktioniert, hat man viel Glück.

    Reelight und zeitgemäße, zweidrahtige Dynamosysteme mit LED-Lampen erscheinen mir da zuverlässiger.

  16. Harald schreibt:

    @Berlinradler: Aso, du meintest Seitenläufer-Dynamos. Ja, die benutze ich schon seit Jahren nicht mehr, weil, wie du richtig sagst, irgendwas immer kaputt ist. In den letzten Jahren bin ich immer mit Batterie gefahren, steige nun aber auf Nabendynamo und BUMM Cyo Sport um. Ich bin sehr gespannt, wie er sich im Vergleich zu meiner DIY LED-Batterielösung macht.

  17. TECHNOLOGY - Reelight Handlebar Lights. Battery Free Lamps Climb Higher - TechBlog schreibt:

    […] Reelight auf der Eurobike » Rad-Spannerei […]

  18. Chris schreibt:

    Gerade ne Rückmeldung von Reelight erhalten:

    Thanks for your email.
    We expect the new series to be available in our webshop during November.
    Thanks for your interest.

    Eine Frage an das Radspannerei-Team: könnt ihr sagen, wann ihr die neuen Versionen haben werdet?

  19. Flo schreibt:

    gibt gerade eine umfrage zu den reelights, http://www.reelight.com/

    da gibts auch noch ein besseres foto zu den neuen:
    reelight

  20. TECHNOLOGY - Reelight Handlebar Lights Battery Free Lamps Climb Higher - TechBlog schreibt:

    […] Reelight auf der Eurobike » Rad-Spannerei […]

  21. Andreas schreibt:

    Ich habe die herkömmlichen Reelight SL 150 seit 2 1/2 Jahren am Rad und bin sehr zufrieden damit. Aber seit einigen Wochen klickern die Dinger immer mehr. Da scheint in der vergossenen Einheit was lose zu sein. Kennt das Problem noch ein Benutzer der Dinger?

  22. Josch schreibt:

    Hallo zusammen,

    da die Jahreszeit wieder mehr zum fahren mit Licht zwingt, überlege ich die Reelight 650 zu kaufen. Meine Tochter fährt jeden morgen mit dem Fahrrad zur Schule und da Akku-Leuchten immer im falschen Augenblick leer sind, möchte ich, daß sie zum einen eine Beleuchtung hat, die vom Rad angetrieben wird und zum anderen fest am Rad verbaut ist (Diebstahl sicher).

    Frage: Hat schon jemand Erfahrungen mit der 650-Variante von Reelight? Die sehen aus wie normale “Standard-Leuchten”, bringen die auch ähnliche Leistung? Prüfzeichen ist mit egal, lieber meine Tochter hat ein Licht ohne Prüfzeichen, daß auch leuchtet, als eins mit Prüfzeichen, daß sie aber nicht einschaltet. Nur sollte es halt als Ersatz für den alten Seitenläufer auch taugen. Das SL 150 taugt den Berichten zur Folge für ” ich werde gesehen”, aber ich möchte was, bei dem man sagen kann, “ich sehe auch was” (Im Vergleich zum Seitenläufer, nicht zu irgendwelchen highend B&M Leuchten). Ziel ist der Schulweg, nicht die Offroad tracking Tour.

    Vielen Dank sagt

    Josch

Kommentiere diesen Beitrag